Dienstag, 21. März 2017

Osterdeko: Schwebende Karotten

Beim Stöbern auf Pinterest habe ich diese wunderschöne Osterbastelei gefunden. Ich hatte mich sofort verliebt und außerdem alle Utensilien dafür zu Hause.


Mein Felix hatte auch nichts vor und so haben wir uns frisch ans Werk gemacht und die Lampe über unserem Esstisch verschönert.


Wir haben uns grob an diese Anleitung gehalten und brauchten orangefarbene und grüne Pappe, eine Zackenschere und eine normale Schere, Lineal, Bleistift und Hefter.


Die orangefarbene Pappe wurde mit der Zackenschere in 3,5 cm breite und ungefähr 17 cm lange Streifen geschnitten. Pro Möhre benötigt man davon zwei. Außerdem braucht man drei 2 cm breite Streifen aus der grünen Pappe, mit einer einfachen Schere geschnitten. Zwei davon sind 8,5 cm lang und einer 10 cm.


Da Felix die orangefarbenen Streifen zugeschnitten hat und das Bearbeiten von Pappe mit einer Zackenschere gar nicht so einfach ist, sind sie vielleicht etwas schmaler geworden ;-)


Die grünen Streifen werden jeweils in der Mitte geknickt und übereinander gelegt, wobei der längere zwischen den beiden kürzeren liegt. Dieses grüne Päckchen legt man zwischen zwei orangene Streifen und heftet alles am offenen Ende zusammen. Die beiden orangefarbenen Streifen werden nach unten umgebogen und erneut zusammengeheftet.


Dann muss das Gebilde noch ein wenig zurechtgezupft werden und fertig ist die Möhre.


Dies ist mein Beitrag für den Creadienstag und die Osterlinkparty von Himmelsstück.

Liebe Grüße, Claudia

Sonntag, 12. März 2017

12 von 12 im März 2017

Und schon wieder ist der 12. Und ich mache wieder mit bei der Aktion "12 von 12".
Wie im vergangenen Monat, fällt auch in diesem der 12. auf einen Sonntag. Wir konnten also ausschlafen.


Strahlender Sonnenschein begrüßte uns heute Morgen.


Und die ersten Narzissen in unserem Vorgarten blühen auch schon. Zwischen den beiden Blüten ganz rechts sieht man eine Hyazinthe, die schon mal vorsichtig nach draußen lugt.


Bei uns in der Kirche gibt es in den Sonntagsgottesdiensten regelmäßig ein besonderes Angebot für Kinder, das ich heute mit einer Freundin gestaltet habe. Dieses Bild hat meine Freundin "mal eben" für den heutigen Gottesdienst gemalt. Ist es nicht toll?


Wieder zu Hause gönne ich mir noch einen Milchkaffee.


Außerdem musste ich dringend mein Fitnessarmband synchronisieren. Das habe ich in den letzten Tagen ein wenig vernachlässigt und es hatte irgendwie jedes Zeitgefühl verloren und mich heute Morgen um 6.23 Uhr geweckt. :-(


Anschließend habe ich eine Spülmaschine angestellt.


Diese Muffins sind noch von gestern übrig gewesen und warteten darauf, verspeist zu werden.


Zunächst habe ich allerdings etwas geschmökert. Und weil die Zeitschrift viele österliche Themen hat, ...


… habe ich auch schon mal ein wenig Osterdeko aufgestellt. Die Windlichter habe ich vor zwei Jahren gemacht und euch hier schon einmal vorgestellt.


Dann gab es Tee mit den Muffins und noch einem kleinen Rest Haferkeksen.


Das Wetter war weiterhin super und die Kinder haben sich Roller bzw. Skateboard geschnappt und haben die Siedlung unsicher gemacht. Dabei sind sie nicht alleine geblieben.


Und das gab's zum Abendessen: Marokkanischer Shepherds Pie nach diesem Rezept. Ich habe das zum ersten Mal gemacht und es war wirklich superlecker (allerdings habe ich sehr viel weniger Harissa genommen). Ein bisschen ist noch übrig.

Das war mein Sonntag in Bildern. Was bei anderen los war, findet ihr hier.

Liebe Grüße, Claudia

Dienstag, 7. März 2017

Kreativgeburtstag - Spiel 2: Lego

In unserem Haushalt gibt es gefühlt mindestens zehn Millionen Legosteine und ich finde Lego sehr fantasieanregend und sehr kreativ. Also drehte sich im zweiten Spiel von Niklas' Kreativgeburtstag alles um Lego.

Normalerweise werden hier hauptsächlich Raumschiffe oder irgendwelche anderen Fahrzeuge konstruiert. Vieles wird natürlich nach Anleitung zusammengesteckt, aber wir haben auch eine große Kiste mit geerbten Steinen, die immer frei verbaut werden.


Um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, habe ich gedacht, dass die eckigen Steine zu etwas verbaut werden müssten, das in der Natur eher runde Formen hat: Tiere.


Ich habe also einige Tiere auf kleine Zettel geschrieben und als Lose in ein Schüsselchen getan. Jede Gruppe hat einen Zettel gezogen und aus einem bunten Haufen Steinen das entsprechende Tier gebaut.


Die einzelnen Tiere wurden zunächst mit einem Tuch abgedeckt und mussten am Ende des Nachmittags von den jeweils anderen Gruppen erraten werden.

Irgendwie hatte ich im Vorfeld gedacht, dass dieses Spiel vermutlich das sein würde, das am wenigsten gut ankommen würde. Dem war allerdings nicht so. Die Kinder hatten total viel Spaß dabei und die Vorbereitung war wenig aufwändig, daher ist es ein ideales Spiel für einen Kindergeburtstag.
Das Konzept des Geburtstags findet ihr übrigens hier.

Liebe Grüße, Claudia

Freitag, 3. März 2017

Kreativgeburtstag - Spiel 1: Fotosafari

Im ersten Spiel der Kreativparty, die Niklas zu seinem zehnten Geburtstag gegeben hat, haben wir die Kinder in Vierer- und Fünfergruppen auf Fotosafari geschickt.


Das Spiel fand draußen statt und die Jungs und Mädchen bekamen eine Digitalkamera, einen kleinen Zettel in der Gruppenfarbe und eine Motivliste in die Hand gedrückt. Auf dieser Motivliste waren 15 Motive vorgegeben, die auf witzige, ungewöhnliche, überraschende Art fotografiert werden sollten.


Den farbigen Zettel sollten sie dabei immer in die linke untere Ecke der Kamera halten, damit die Fotos hinterher der jeweiligen Gruppe zugeordnet werden konnten. Dafür hatten sie ungefähr 40 Minuten Zeit.


Am Ende des Nachmittags haben wir die Fotos aller drei Gruppen in einer Diashow auf dem Fernseher gezeigt.

Die Motive waren im Einzelnen:
  1. Die eigene Gruppe
  2. Etwas Rotes
  3. Ein Fahrrad oder ein Teil davon
  4. Etwas, das mit A beginnt
  5. Eine oder mehrere Personen, die nicht den Boden berühren
  6. Ein Herz
  7. Etwas Grünes
  8. Ein Stern
  9. Etwas, das Geräusche macht
  10. Etwas, das mit H beginnt
  11. Etwas Rundes
  12. Etwas Blaues
  13. Ein schöner Stein
  14. Ein Motiv mit optischer Täuschung
  15. Ein Tier
Die Kinder haben das alles super umgesetzt, wobei mir besonders bei der Aufgabe "ein schöner Stein" aufgefallen ist, dass Schönheit offensichtlich unterschiedlich wahrgenommen wird.

Liebe Grüße Claudia

PS: Das Konzept des Geburtstags findet ihr hier.

Dienstag, 21. Februar 2017

Kreativgeburtstag: Das Konzept

Die Feier zu Niklas' zehntem Geburtstag stand unter dem Motto "Kreativ". Wie wir die Einladungen gestaltet haben, habe ich euch hier bereits gezeigt. Heute möchte ich das Konzept des Nachmittags vorstellen.


Wir hatten neun Jungs und drei Mädchen zu Gast. Zusammen mit dem Geburtstagskind und dem kleinen Bruder waren es 14 Kinder zwischen sieben und zehn Jahren. Für die Feier waren vier Stunden eingeplant und das hat gut gepasst. Nach Geschenkübergabe, bei der hier traditionell Flaschendrehen gespielt wird, und Kuchenessen begann das Kreativprogramm.


Wir haben die Kinder per Los in drei Gruppen aufgeteilt, denn es gab drei Stationen, bei denen die Jungen und Mädchen auf unterschiedliche Art ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten. Weil die einzelnen Gruppen zu unterschiedlichen Zeiten mit ihren Aufgaben fertig waren, hatte ich ein Spiel zur Überbrückung der Wartezeit vorbereitet. Diese vier Spiele werde ich in den nächsten Tagen noch einzeln vorstellen.


Am Ende des Nachmittags gab es eine große Präsentation und vorher musste auf speziellen Wunsch des Geburtstagskindes Schokoladenwettessen gespielt werden, ein Spiel, das ich als Kind schon immer auf Kindergeburtstagen gespielt und hier bereits einmal für alle, die es nicht kennen, vorgestellt habe. Diesmal haben wir auch eine Schokolade mit klassischer Verpackung genommen, was tatsächlich um einiges besser geeignet war.


Pizza Margarita und die obligatorischen Geburtstagstüten rundeten den Nachmittag ab.

Liebe Grüße Claudia